Maria Hardtmann

dresden_20101024_scenery-0779„Nach Dresden ziehen? Nie im Leben!“

Das war meine Antwort im Jahr 2003, als ich vor der Qual der Wahl meines zukünftigen Wohn- und Studienortes stand.Fernweh bestimmte seit einem Austauschjahr in den USA mein Leben und die sächsische Hauptstadt war mir viel zu nah an meiner alten Heimat Bautzen. Daher ging es zuerst nach Berlin, mit der Bahn quer durch Deutschland, dann ein paar Monate nach Frankreich…

… und ein Jahr später doch nach Dresden.

Was zuvor für mich nur Einkaufs- und Wandertagsstadt gewesen ist, entpuppte sich als schönster Ort der Welt. Neben meinem Mathematikstudium erkundete ich zwei Jahre lang die Altstädter Sehenswürdigkeiten, das Neustädter Nachtleben sowie das nahe gelegene Elbsandsteingebirge auf eigene Faust, bis ich als Rikschafahrerin anfing, Touristen die Stadt zu zeigen. Klar, dass deren neugiere Fragen meinen Ehrgeiz weckten, sodass ich mich immer tiefer in die Geschichte(n) Dresdens eingelesen habe und schließlich im Sommer 2010 eine Prüfung zum zertifizierten Gästeführer ablegte. So bin ich seitdem – egal ob als Gästeführerin oder privat – oft und gern zwischen Altstadt und Zschertnitz unterwegs, wovon ich hier berichten möchte.

Kurzum: der Virus Dresden hat mich ergriffen und ich habe es seitdem nie bereut, hier gelandet zu sein.

 

Marias Abschlüsse und „Spezialitäten“:

  • Diplom-Mathematikerin – d.h. Spaß an Zusammenhängen und Dresden-Statistiken, aber keine pure Zahlenfetischistin 😉
  • IHK-zertifizierte Gästeführerin in Dresden
  • Gästeführerin im Mathematisch-Physikalischen Salon Dresden
  • Führungen auf deutsch und englisch
  • Fahrradführungen und auf Anfrage auch Rikschafahrten

Comments are closed